Mit dem Master Medizinökonomie eine Führungsposition im Gesundheitswesen übernehmen

Rheinische Fachhochschule Köln informiert am 27. März 2017 über den Master Studiengang Medizinökonomie
Master Medizinökonomie an der RFH Köln

Der Masterstudiengang Medizinökonomie (M.Sc.) an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) richtet sich an Absolventen wirtschaftlich-medizinisch orientierter Studiengänge oder an Berufstätige aus der Gesundheitswirtschaft, die eine Führungsposition im Gesundheitswesen anstreben. Im zweijährigen Master-of-Science-Studiengang erlernen sie wissenschaftlich fundierte medizinökonomische Entscheidungen zu treffen. Studiengangsleiter Prof. Dr. Rainer Riedel stellt am Montag, 27. März 2017 um 18 Uhr in der RFH, Schaevenstr. 1a/b, 50676 Köln (Raum 016) den Masterstudiengang Medizinökonomie vor.

Zu den Studienschwerpunkten des Master-of-Science-Studiengangs zählen insbesondere das Medizin- und Behandlungsmanagement sowie die Gesundheitsindustrie. Mit den Studieninhalten verschaffen sich die Studierenden umfassende Kenntnisse der Patientenversorgung, die aus medizinökonomischer Sicht für zukünftige Arbeitgeber in Gesundheitseinrichtungen und in der Industrie eine hohe Relevanz haben. Dazu zählen unter anderem Medizinrecht, Medizin-Management (z.B. ambulante und operative Patientenversorgung, Intensivmedizin, Arzneimittelversorgung), Methoden der empirischen Gesundheitsforschung, Market Access, Case Management und strategisches, betriebswirtschaftliches Managementwissen im Gesundheitswesen.

Der Master Medizinökonomie spricht vor allem Bachelor- oder Diplom-Absolventen der Medizinökonomie oder anderer gesundheitswissenschaftlicher Studiengänge an, aber auch Berufserfahrene, die nach dem Studienabschluss eine anspruchsvolle neue Tätigkeit im Health Care-Management suchen. Der Studiengang wurde durch die FIBAA akkreditiert. Das praxisorientierte Studium ist auf vier Semester angelegt und endet mit der Masterarbeit. Das Studium findet in der Regel an Freitagen ab 13 Uhr und an Samstagen statt.

Die Gesundheitswirtschaft zählt mit rund 6 Millionen Beschäftigten zu den wichtigsten und wachstumsorientierten Arbeitgebern Deutschlands. Medizinökonomen mit einem Masterabschluss haben sehr gute Berufsaussichten, weil sie über fundierte medizinische und managementnahe Qualifikationen in der Gesundheitsbranche verfügen. In Zeiten von begrenzten finanziellen Mitteln sollen sie unter anderem Prozesse im Gesundheitswesen gestalten und steuern.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
Studienberater Jonas Meschut, Tel.: 0221 20302-624, jonas.meschut@rfh-koeln.de Studiengangsleiter Professor Dr. med. Dipl. Kfm (FH) Rainer Riedel, riedel@rfh-koeln.de Beate Czikowsky, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, beate.czikowsky@rfh-koeln.de
Weitere Informationen: www.rfh-koeln.de

Redaktion:
Beatrix Polgar-Stüwe
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstraße 1 a/b
50676 Köln
Tel.: 0221/20 30 20
beatrix.polgar-stuewe@rfh-koeln.de

RFH ist seit 1971 als Hochschule staatlich anerkannt. Sie hat derzeit 6.500 Studierende und zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt der Professoren und Dozierenden zu ihren Studierenden aus. Fast alle Studiengänge werden sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.

This entry was posted in Rheinische Fachhochschule Köln and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.