MTLA-Ausbildung 2.0 ab sofort schulgeldfrei: Labore in Sachsen suchen MTA-Azubis

MTLA-Ausbildung 2.0 ab sofort schulgeldfrei

MTLA-Ausbildung 2.0 ab sofort schulgeldfrei: Labore in Sachsen suchen MTA-Azubis
Die Diagnosticum Labore suchen an verschiedenen Orten in Sachsen und Bayern MTA-Azubis für die MTLA-Ausbildung 2.0.

Zum Semesterstart am 4.10.2021 gibt es für Schülerinnen und Schüler, die eine Hybrid-Ausbildung an der MTA-Schule am RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln beginnen, gute Nachrichten. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt für alle MTLA-Azubis, auch aus anderen Bundesländern, ab sofort das Schulgeld zu 100 Prozent. Die MTLA-Ausbildung 2.0 zeichnet aus, dass die schulische Theorie ortsunabhängig online im virtuellen Klassenraum während der Arbeitszeit gelernt wird, die Praxis im jeweiligen Ausbildungslabor. Weitere Informationen auf https://mta-schule.de/.

Labore in Sachsen suchen MTA-Azubis

Kürzlich konnte die MTA-Schule mit dem Diagnosticum, einer Gesellschaft mit 13 Standorten für Laboratoriumsmedizin mit Hauptsitz in Neukirchen, eine Ausbildungskooperation abschließen für das MTLA 2.0-Programm. Aktuell bietet das Diagnosticum Ausbildungsplätze für Medizinisch-technische Laborassistenten (m/w/d) vor allem an seinen Standorten in Sachsen, u.a. in Neukirchen, Plauen, Dresden, Adorf, Schöneck, Reichenbach, Zwickau, Chemnitz, Freiberg, Erlabrunn und in Hof (Bayern) an. Mehr Informationen auf https://www.diagnosticum.eu/diagnosticum/ausbildung/Ausbildung.php

Die MTLA-Ausbildung 2.0

Die MTLA-Ausbildung 2.0 ist eine Hybrid-Ausbildung für Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten (m/w/d), kurz MTLA oder MTA-L. Die MTA-Schule am RBZ Köln bietet deutschlandweit das erste hybride Ausbildungskonzept, das eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis ermöglicht. Die Theorie lernen angehende MTLA interaktiv vor allem im Online-Blockunterricht von den RBZ-Lehrkräften vor Ort an ihrem Arbeitsplatz. Einen Großteil der praktischen Ausbildung übernehmen dann die jeweiligen Labore. Sie stellen Laptops und die Umgebung für das digitale und praktische Lernen. Hinzu kommen kürzere schulische Präsenzphasen in Köln, auch zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung. Während der gesamten dreijährigen Ausbildungszeit zahlt das Fachlabor ein Ausbildungsgehalt. Nach dem Abschluss sind die Berufsaussichten für MTLA ausgesprochen gut. Denn es herrscht Mangel an qualifizierten Labor-Fachkräften beispielsweise in Krankenhäusern, Laborarztpraxen, Reha-Einrichtungen oder im öffentlichen Gesundheitsdienst.

Alle Lerninhalte entsprechen der rein schulischen MTA-L-Ausbildung gemäß MTA-Gesetz und Ausbildungsverordnung. Das RBZ-Programm MTLA 2.0 wurde vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) als Ausbildungsmaßnahme genehmigt. Schüler*innen und Labore aus ganz Deutschland können teilnehmen.

Im vergangenen Herbst starte die erste Klasse mit 29 Azubis aus ganz Deutschland ihre Hybrid-Ausbildung für Medizinisch-technische Laborfachkräfte. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr zufrieden mit dieser zweigleisigen Ausbildungsform. So vergaben sie in einer Befragung nach dem ersten Semester Bestnoten für die Organisationstruktur. Fast einstimmig waren sie sogar der Meinung, dass diese hybride Ausbildungsform für einen krisenfesten, gefragten Job sogar besser sei als die herkömmliche schulische Ausbildung.

Für den Start am 4. Oktober 2021 können sich bundesweit interessierte Azubis mit mindestens mittlerem Schulabschluss (Fachoberschulreife) und Interesse an einem verantwortungsvollen Beruf in der Medizin bei den kooperierenden Laboren bewerben. Weitere kooperierende Ausbildungslabore sind ebenfalls willkommen.

Kontakte:

MTA-Schule für Laboratoriumsmedizin am RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln, Dr. Katrin Scholz und Dr. Ursula Korfhage, Vogelsanger Str. 295, 50825 Köln, Telefon 0221/ 54687-2120, E-Mail sekretariat@rbz-koeln.de, https://www.mta-schule.de

Diagnosticum Labormedizin, Personalabteilung, Weststr. 27, 09221 Neukirchen, Telefon 0371 83650-1142, E-Mail personalabteilung@diagnosticum.eu, https://www.diagnosticum.eu/diagnosticum/ausbildung/Ausbildung.php

Redaktion:  Beatrix Polgar-Stüwe

Über das RBZ Köln

Das RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH ist Teil der Rheinischen Stiftung für Bildung in Köln. Die verschiedenen staatlich anerkannten Trägereinrichtungen ermöglichen berufliche Bildung auf allen Qualifikationsebenen durch Berufsbildungswerke, berufsbildende Schulen, Fachakademien und einer Fachhochschule.

Das RBZ ist Träger von Lehranstalten für Medizinisch-technische und Pharmazeutisch-technische Assistent*innen. Die Einrichtungen sind privat organisiert, gemeinnützig und zertifiziert für öffentlich geförderte Weiterbildung.

Über das Diagnosticum

Das Diagnosticum ist seit vielen Jahren ein regionaler Partner für niedergelassene Ärzte (m/w/d) und Kliniken aus dem Raum Sachsen, Bayern und Hessen. Als Partnergesellschaft von vielen Fachärzten (m/w/d) deckt die Einrichtung alle Bereiche der Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Pathologie und Humangenetik ab. Inzwischen versorgen über 550 Mitarbeiter*innen an 16 Standorten mehr als 1.000 ambulant tätige medizinische Praxen und stationäre Einrichtungen mit über 4.200 Betten.

Seit 2021 ist das Diagnosticum Kooperationspartner der MTA-Schule Köln. Für den Start im Oktober 2021 bietet das Diagnosticum an verschiedenen Standorten Ausbildungsplätze für MTLA, u.a. in Neukirchen, Plauen, Dresden, Adorf, Schöneck, Reichenbach, Zwickau, Chemnitz, Freiberg, Erlabrunn und Hof.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rheinisches Bildungszentrum Köln und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.