Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ohne NC: Bachelor-Studiengänge im Fernstudium auf Englisch an der Open University

opr meeting work student (9)Mit einem vielfältigen neuen Studienprogramm in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften spricht die britische Open University (OU) Studieninteressierte an, die jetzt zum Wintersemester ohne Zulassungshürden wie den Numerus clausus (NC) ihr Studium beginnen möchten. Die OU ist die größte britische Universität mit über 200.000 Studierenden und praktiziert ein mehrfach ausgezeichnetes betreutes Fernstudium-Konzept. Die OU Business School bietet als wirtschaftswissenschaftliche Fakultät zwei betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge an.

Der Bachelor-Studiengang „Business Studies“ konzentriert sich vor allem darauf, wie Unternehmen Strategien entwickeln und Entscheidungen treffen, um ergebnisorientiert zu handeln und Risiken abzuwenden. Studierende können Schwerpunkte wie Volkswirtschaft, Buchhaltung, Umwelt, internationale Entwicklung, Jura, aber auch Sprachen wie Französisch oder Spanisch wählen.

Im BA-Studiengang „Leadership und Management“ untersuchen sie wissenschaftlich Führung und Management von Unternehmen und welche Auswirkungen sie auf das unternehmerische Handeln, auf die Organisation und ihre Außenwelt haben. Studierende entwickeln wesentliche Analyse- und Problemlösungsfähigkeiten speziell für Marketing, Personal- und Finanzwesen. Beide BA-Studiengänge an der OU Business School sind von EQUIS und AACSB akkreditiert. Diese Akkreditierungen werden international als besonders hohes Qualitätsmerkmal für Lehre, Forschung und Praxisbezug angesehen.

An den sozial-, geistes- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen bietet die OU verschiedene interdisziplinäre sozialwissenschaftliche orientierte Bachelor-Studiengänge an. Wer sich beispielsweise für wirtschaftspolitische und gesellschaftlich-philosophische Fragen interessiert, findet in dem BA-Studiengang „Politik, Philosophie und Volkswirtschaft“ ein spannendes Studienfach, das sich mit den Ideen und Werten der modernen Gesellschaft beschäftigt. Hier werden zentrale Fragen der Regierungslehre wie auch Themen zur politischen Macht und Ideologie sowie zur Einkommens- und Vermögensverteilung diskutiert.

Im Bachelor „International Studies“ erforschen Studierende die internationalen Beziehungen zwischen Regierungen, Unternehmen, Kulturen und anderen globale Akteuren.

Der BA-Studiengang „Combined Social Science“ beschäftigt sich mit sozialwissenschaftlichen Fragestellungen und einer breiten Themenvielfalt aus Psychologie, Soziologie, Sozialpolitik, Kriminologie, Geografie, Politik und Wirtschaft.

Bachelor-Studenten des interdisziplinären Studiengangs „Umweltwissenschaften“ (Environmental Studies) erforschen politische, wirtschaftliche, naturwissenschaftliche und technologische Fragestellungen rund um Gebiete wie Klimawandel, Luftverschmutzung, Abfallmanagement, gentechnisch veränderte Lebensmittel, erneuerbare Energie, Nachhaltigkeit und Welthandel.

Das Studienfach „Sozialpolitik und Kriminologie“ analysiert die verschiedenen gesellschaftlichen Ursachen für Straftaten, wie sie sich beispielsweise durch soziale Ausgrenzung, zerstörte Familiengefüge oder Drogenmissbrauch entwickeln.

Im Bachelor of Science-Studiengang „Kriminologie und Psychologie“ erforschen Studierende anhand von psychologischen und kriminologischen Theorien und Themen, warum Menschen anderen schaden und wie Kriminalität psychologisch zu deuten ist.

Die Open University richtet ihr Studienangebot besonders an diejenigen, die berufsbegleitend einen akademischen Abschluss anstreben und in kleinen Lerngruppen mit Tutorenbetreuung und eLearning sowie fakultativen Präsenzphasen studieren möchten. Die Studierenden lernen im Kreis von Kommilitonen aus England und vielen anderen Ländern. Sie tauschen sich im elektronischen Konferenzsystem aus oder auf verschiedenen Online-Plattformen. Ohne ins englischsprachige Ausland umzuziehen zu müssen, perfektionieren sie ihre englischen Sprachkenntnisse auf wissenschaftlichem Niveau. Die Studienzeit können sie sich flexibel einteilen. Der Zugang zu allen Open University Bachelor-Studiengängen ist NC-frei und auch ohne Abitur möglich. Jedoch werden gute Englischkenntnisse vorausgesetzt.

Die Registrierung für den Studienstart im Herbst endet am 11. September 2014. Weitere Information auch zu anderen Studiengängen finden Interessierte auf www.openuniversity.edu. Die Studienberater bieten über das Webformular einen kostenlosen Rückruf an, auch samstags oder abends.

Kontakt: The Open University, Studienberatung, Milton Keynes, England, Tel.: 0044 845 241 6555 oder für das MBA-Studium, The Open University Business School Representation Tristan Sage, Zeppelinstraße 73, 81669 München, Tel.: 089 89 70 90 48, E-Mail: t.sage@oubusinessschool.de

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe
Pressearbeit Deutschland

Über die Open University:

Die Open University wurde 1969 gegründet und ermöglicht akademische und berufliche Weiterbildung im betreuten Fernstudium. Seit ihrer Gründung haben hier rund 1,8 Millionen Studenten studiert. Besonders beliebt sind die Fächer IT, Fremdsprachen, Naturwissenschaften und Business Administration sowie der MBA. Die Open University Business School ist die Wirtschaftsfakultät und verfügt über die EQUIS-, AACSB- und AMBA-Siegel. Sie gilt als eine der größten dreifach akkreditierten Business Schools in Europa. In Deutschland und international sind die Hochschulabschlüsse anerkannt. In Deutschland genießt die OU den ANABIN-Status H+, wie alle anderen staatlichen Universitäten in England z.B. Oxford oder Cambridge.

The Open University
Milton Keynes
MK7 6AA
United Kingdom
www.openuniversity.edu

This entry was posted in Open University. Bookmark the permalink.

Comments are closed.