Massive Open Online Courses auf Erfolgskurs – Erster Open University-MOOCs startet im November

FutureLearn Mit der Einführung der britischen MOOCs (Massive Open Online Courses) auf der Plattform FutureLearn wurde für das Online-Lernen ein zukunftsweisender Meilenstein gesetzt. Gegründet von der Open University (OU), der größten britischen Fernuniversität, bringt FutureLearn das Know-how von 26 Bildungs-und Kultureinrichtungen aus der ganzen Welt zusammen und bietet auf universitärem Niveau kostenlos kurze Kurse in vielfältigen Studienfächern an.   

Während der Eröffnungsfeier am 18. September im British Library in London fiel der Startschuss für das Projekt. Die Webplattform www.FutureLearn.com bietet zunächst ein Spektrum von 20 thematisch verschiedenen Kursen aus Natur-, Sprach-, Wirtschaft- und Sozialwissenschaften sowie IT-, medizinischen und psychologischen Inhalten an. Innerhalb 24 Stunden nach dem Start hatten sich 20.000 Teilnehmer für die Kurse aus über 150 Ländern registriert.

Am 18. November beginnt der erste MOOC von der Open University mit der „Einführung in die Ökosysteme“. Dieser sechswöchige Kurs untersucht die wichtigen Zusammenhänge zwischen den Lebewesen und der Umwelt unter der Leitung von OU-Wissenschaftler Dr. David Robinson. Die Lernenden erforschen anhand von gefilmten Fallstudien des weltweit renommierten Naturforschers Sir David Attenborough, wie Ökosysteme funktionieren und wie sie erhalten werden können. Der Kurs beinhaltet eine große Anzahl von Video-, Audio- und Textmaterialien und ist für Teilnehmer didaktisch so konzipiert, dass er keine besonderen Vorkenntnisse benötigt. Die Registrierung und Teilnahme ist kostenlos. Einen Vorgeschmack auf die spannende Lernerfahrung gibt es hier im Trailer: www.futurelearn.com/courses/ecosystems

Soziale Interaktionen stehen im Mittelpunkt aller FutureLearn-Lernerfahrungen. Sie ermöglichen allen Lernenden, sich aktiv in Dialogen mit dem Lernstoff zu beschäftigen, indem sie direkt an den Diskussionen teilnehmen, die sich auf den Kursinhalt beziehen, anstatt sich in separaten Foren auszutauschen. Die Inhalte werden mit ausgefeilten didaktischen Mitteln präsentiert. Zur Lernkontrolle dienen beispielsweise interaktive Quiz-Fragen mit Hilfe- und Feedbackangeboten, bewerte Testfragen, eine Informationsseite über den absolvierten Lernfortschritt und die Gesamtpunktezahl, die auch den Grad der Interaktion mit anderen Lernenden ermittelt. Mithilfe eines Follow-Buttons können Teilnehmer mit anderen, die sie kennen, zusammen lernen. Die teilnehmenden Universitäten nutzen hier nicht einfach Videoaufzeichnungen ihrer Unterrichtsstunden, sondern mit Hilfe des FutureLearn-Teams wurde eine neuartige Lernumgebung geschaffen, die von Dialogen und Diskussionen lebt.

Bereits im vergangenen Jahr sagte die Open University-Wissenschaftler einen starken Aufwärtstrend der MOOCs-Initiativen im „Innovating Pedagogy 2012 Report“* vorher und richtete daraufhin die Initiative FutureLearn ein.

Die Vorteile von MOOCs sind: Sie ermöglichen einen komplett offenen Zugang zu Online-Bildungsangeboten für große Teilnehmerzahlen. MOOCs werden durch eine Gruppe von Lernenden und Dozenten selbst verwaltet. Die Kurse dauern einen bestimmten Zeitraum, in der Regel sechs bis zwölf Wochen. Sie haben keine formalen Zugangsvoraussetzungen und können eine Teilnahmebescheinigung anbieten. MOOCs kann zum reinen informellen Selbstlernen genutzt werden, aber auch mit einem regulären Kurs- oder Weiterbildungsangebot verknüpft werden.

Für deutsche Interessenten, die sich für ein Fernstudium mit einem akademischen Abschluss interessieren, bietet die Open University in ihrem regulären Angebot eine Vielfalt verschiedener Bachelor- und Master-Studiengänge an mit Studienfächern wie Geschichte, Sozialwissenschaften, Anglistik, Business Studies, IT, Ingenieurwesen, Umweltwissenschaften und Naturwissenschaften. Der nächste reguläre Bewerbungsschluss für die meisten OU-Studiengänge ist am 9. Januar 2014 für den Studienstart im Februar. Das MBA-Studium startet jedes Jahr im November und Mai.

Weitere Informationen über die OU-Kurse und FutureLearn: http://www.openuniversity.edu/courses/approved-study-area und www.futurelearn.com

Über FutureLearn:
FutureLearn möchte zum lebenslangen Lernen inspirieren. Gemeinsames Lernen soll eine anregende und soziale Erfahrung ermöglichen. Dabei werden zahlreiche Chancen geboten, sich untereinander auszutauschen, Entdeckungen in vielen Wissensgebieten zu machen und neue Ideen zu entwickeln. Lernende aus der ganzen Welt werden hier zusammengebracht und finden einen intensiven Austausch im Forum.
FutureLearn ist ein Unternehmen, das von der Open University gegründet wurde, die hier ihre über 40jährige Erfahrung im Fernstudium, Online-Lehren und Lernen einbringt. Zu ihren Partnern zählen über 26 englische und internationale Universitäten sowie Institutionen wie der British Council und das British Museum.

Auch deutsche Hochschulen und Organisationen sind herzlich willkommen, an FutureLearn teilzunehmen.
www.futurelearn.com

Über die Open University:
Die Open University ermöglicht akademische und berufliche Weiterbildung seit über 40 Jahren im betreuten Fernstudium. Für ein Bachelor-Studium wird kein Abitur verlangt. Gute Englischkenntnisse sind aber wichtig. Für die Master- und MBA-Studiengänge benötigen Studierende ein qualifiziertes Erststudium. In allen Studienfächern erhalten Studierende eigens vorbereitete Unterrichtsmaterialien zusammen mit digitalen, interaktiven Versionen des gleichen Lehrstoffes, die sowohl web-basiert als auch offline zugänglich sind. Intranet-Foren, Webinare und ggf. Präsenzveranstaltungen ergänzen das Angebot des vernetzten Lernens. Die Studierenden werden beim Lernen von Tutoren unterstützt.

Kontakt: Open University Business School Representation, Tristan Sage, Zeppelinstraße 73, 81669 München, Tel.: 089/89 70 90 48, E-Mail: T.Sage@open.ac.uk oder www.openuniversity.edu

Anmerkungen für die Redaktion:
* Der „Innovating Pedagogy 2012 Report“ kann hier abgerufen werden http://www.open.ac.uk/blogs/innovating/

The Open University
Milton Keynes
MK7 6AA
United Kingdom
Beatrix Polgar-Stüwe

This entry was posted in Open University. Bookmark the permalink.

Comments are closed.